Nachrichten & Berichte

Ankündigungen, Nachrichten und Berichte aus der Welt des Go-Spiels

Partien & Theorie

Partien, Kommentare und Theorie aus der Welt des Go-Spiels

Kultur & Geschichte

Interesseantes und Hintergründiges aus der Welt des Go-Spiels

Dies & Das

Spannendes und Nebensächliches rund um die Welt des Go-Spiels

Verlag & Shop

Aktivitäten, Aktionen und Angebote aus dem Hebsacker Verlag

Home » Kultur & Geschichte, Videos

Ein kleines E-Bilderbuch über Go-Begriffe

Von | 24. November 2014

Wie kam es zu diesem Video?

In einem Literaturforum stieß ich auf einen Artikel über eine neue E-Bilderbuchsoftware eines großen amerikanischen Konzerns. Ich probierte es aus.

Ich wollte, dass der Kontrast gut ist, damit es auch zur Not auf Schwarz-Weiß-Readern zu lesen ist, außerdem durften die Bilder nicht zu klein und der Text nicht zu lang sein. Bei der Software kann man zwar am Ende per Doppelklick den Text vergrößern, aber besser ist es, wenn alles sofort lesbar ist. Das Ganze setzte ich mit meinem Grafiktablett und der freien Software MyPaint um (Krita ist noch ein besseres freies Programm für das elektronische Malen, aber hier reichte MyPaint aus).

Am Ende kamen zwei elektronische Bilderbücher heraus: eines über Go-Begriffe, „Was ist hinterm Shoji versteckt?“, und eines Go-frei über Tiere, „Wer ist unterm Tisch versteckt?“. Da es eine Spielerei war, veröffentlichte ich sie unter dem Pseudonym Elin Bo.

Als Fazit kann ich sagen, dass die Software nicht zu empfehlen ist. Es liefert ein Format, das ausschließlich auf bunten E-Readern (und bestimmten Apps für Tablets/Handys) läuft und dabei auch nicht auf allen möglichen. Außerdem ist bei diesem Format der sonst übliche Blick-ins-Buch nicht möglich. Die Leser können zwar eine kostenlose Leseprobe anfordern, aber dafür müssen sie sich einloggen. Es geht nicht mal eben so. Man muss auch beachten, dass man das Ebook nicht umsonst anbieten darf, wenn man sich nicht exklusiv an den Konzern binden will. Wenn man sich für 3 Monate bindet, darf man es auch nur fünf Tage lang kostenlos anbieten.

Wofür könnte man es dennoch nutzen?

Man könnte durchaus Go-Problem-Sammlungen (an denen man die Rechte hat) auf diese Weise veröffentlichen, die dann auf dem Handy oder Tablet zu sehen sind. Man sollte aber vorher prüfen, für welche Geräte es die entsprechende Apps gibt. Momentan gibt es Lese-Apps für Android-Handys und -Tablets und für das iPad. Das iPhone ist zur Zeit nicht dabei. Da die Lese-Software nur das Vergrößern von Texten erlaubt und man in Bilder nicht hineinzoomen kann, dürfen die Bilder nicht zu viele Details haben, die auf kleinen Bildschirmen schlecht erkennbar wären.

In das Video weiter oben habe ich nun den gesamten Inhalt des Go-Bilderbuches gestellt und mit eigener Hintergrundmusik versehen. Es ist also nicht nötig, das Ebook zu kaufen. Viel Spaß beim Anschauen!

Themen: , ,

Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Seien Sie bitte so nett, bleiben Sie beim Thema und hinterlasen Sie keinen Spam.