Nachrichten & Berichte

Ankündigungen, Nachrichten und Berichte aus der Welt des Go-Spiels

Partien & Theorie

Partien, Kommentare und Theorie aus der Welt des Go-Spiels

Kultur & Geschichte

Interesseantes und Hintergründiges aus der Welt des Go-Spiels

Dies & Das

Spannendes und Nebensächliches rund um die Welt des Go-Spiels

Verlag & Shop

Aktivitäten, Aktionen und Angebote aus dem Hebsacker Verlag

Home » Nachrichten & Berichte, Partien & Theorie

Ilya Shikshin gewinnt das Go to Innovation 2015

Von | 17. November 2015

Vom 13. bis 15. November fand in Berlin das 18. internationale “Go to Innovation” Turnier statt. Ilya Shikshin 1p gewann das Turnier mit fünf Siegen. Dahinter folgten Pavol Lisy 1p auf Platz zwei und Lluis Oh 6d auf Platz drei mit jeweils vier Siegen aus acht Partien. Obwohl das Turnier sehr interessant ist wegen seiner besonderen Regeln und hohen Preisgelder, war die Teilnehmerzahl im Vergleich zu den Vorjahren relativ klein. Die Turnierergebnisse gibt es hier.

2 clanok

(v.l.n.r.) Llouis Oh 6d (Platz 3), Ilya Shikshin 1p (Platz 1) und Pavol Lisy 1p (Platz 2)

Mit acht Runden an einem Wochenende ist das Turnier ist eine Anomalie in Europa. Für ein internationales Turnier ist die Bedenkzeit mit einer Stunde sehr kurz. Das progressive Byo-Yomi mit 20 Zügen in fünf Minuten und fünf zusätzlichen Zügen pro Periode sorgt für immer schnellere Partien. Das Spielsystem ist ebenfalls außergewöhnlich. Die Spieler starten mit einer Basiszahl an Punkten (die der Hälfte ihres EGF-Ratings entspricht). Pro Partie können Spieler, abhängig von ihrem Resultat, 0 bis 100 Punkte dazugewinnen. 100 Punkte gibt es für einen Sieg durch Aufgabe oder mit mehr als 40 Punkten, 99 Punkte für einen Sieg mit 39 Punkten, etc. 60 Punkte sind das Minimum für einen Sieg. Eine Niederlage gibt 0 bis 40 Punkte. 40 für eine Niederlage mit 0,5 Punkten, 39 Punkte für 1,5, etc.
1 clanok4 clanok

3 clanok5 clanok.[1]

Bei der Auslosung wird der aktuelle Punktestand berücksichtigt. Für jedes 10-Punkte-Differenzial muss Weiß einen Stein Handicap geben. Das Turnier macht also eine Menge Spaß, besonders zum Ende hin, da es zu Partien mit verrückter Vorgabe kommt.

Das attraktive Preisgeld lockte viele starke Amateure und sogar Profis an. Ilya Shikshin 1p aus Russland gewann das Turnier (Preisgeld bei 1.200€), Pavol Lisy 1p (600€) aus der Slovakei folgte auf Platz zwei und Llouis Oh (300€) aus Spanien auf Platz drei. Als bester Deutscher kam Xu Yin (6d/Berlin) auf Platz vier und gewann 150€. Auf den Plätzen 5 bis 10 wurden jeweils 100€ verteilt. Li Ting 1p aus Österreich schaffte es zwar nur auf Platz sechs, wurde aber zusätzlich mit 500€ für die beste Spielerin des Turniers prämiert. Damit schlug sie knapp Li Yue 5d aus der Schweiz, die auf Platz sieben kam.

Via Pavol Lisy/www.eurogofed.org 

Hier ist die Partie zwischen Ilya Shikshin und Pavol Lisy:

Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Seien Sie bitte so nett, bleiben Sie beim Thema und hinterlasen Sie keinen Spam.